Auf der Welt gibt es die vielfältigsten Länder mit verschiedensten Kulturen, Sitten und Bräuchen. Diese Besonderheit spiegelt sich nicht nur in der Musik, der Kleidung oder auf der Speisekarte wieder, sondern auch auf den jeweiligen Hochzeiten. Ein kleiner Einblick verrät, wie vielgestaltig eine solche Zeremonie zusammengestellt sein kann.

    1. Japan

Japan ist ein kulturell vielschichtiges Land, welches besonders Wert auf ihre eigenen Verhaltensregeln und Normen legt. Dementsprechend hat auch eine japanische Hochzeit ihren ganz eigenen Flair.

Beispielweise wird auf einer typisch japanischen Hochzeit, statt einem klassisch europäischen Hochzeitskleid, ein traditioneller Kimono getragen. Je nachdem wie geschickt der Binder ist, kann solch eine Prozedur an die 30 Minuten dauern. Dabei werden mehrere Schichten an Kleidung angezogen, die am Ende faltenfrei und richtig gebunden sitzen müssen.

Bildschirmfoto 2019-09-27 um 13.36.44

Typischerweise trinkt das frisch vermählte Ehepaar drei Schlücke aus drei unterschiedlchen Sake-Bechern. Dies entspringt aus einer Tradition von San-San-Kudo. Nachdem das Brautpaar fertig ist, trinken die Eltern dasselbe. Damit soll die ein Familienzusammenhalt geschaffen und die Familie vereint werden.

  1. Indien

Wer schon einmal in Indien war, kann selbst bezeugen wie bunt und abwechslungsreich dieses Land sein kann. Umso interessanter sind die Hochzeitsfeierlichkeiten gestaltet. Denn bei solch einem Fest treffen nicht nur familiäre, sondern auch religiöse und regionale Traditionen aufeinander. Typisch für eine solche Festlichkeit ist z.B. das Verzieren einer Frau mit Tattoos aus einer sogenannten Henna-Paste. Indem man es auf die äußersten Extremitäten zeichnet, soll es der Frau Fruchtbarkeit schenken und Sie nur mit positiver Energie erfüllen.Bildschirmfoto 2019-09-27 um 13.13.10

  1. Schottland

Schottland – der karrierte Landesteil des Vereinigten KönigreichesBildschirmfoto 2019-09-30 um 15.07.05Zwischen Haggis, Kilts und Dudelsäcken wird sich im Norden Großbritanniens das „Ja-Wort“ gegeben. Ein typischer Brauch einer schottischen Hochzeit ist das sogenannte Blackening. Dabei werden entweder beide Ehepartner oder nur die Braut mit einem selbstangerührten Blackening-Eintopf begossen. Zutaten sind meist sämtlich verfallene und verfaulte Lebensmittel, Asche, Federn, Mehl, Farbe.. – alles was der Haushalt eben so her gibt. Danach wird gewöhnlich eine Siegesrunde durch das Dorf gezogen. Damit soll verdeutlicht werden, dass alles peinliche und negative bereits passiert ist und deshalb nichts fataleres mehr geschehen kann.

  1. Mexiko

Da Mexiko ein streng gläubiges Land ist, wird sehr viel Wert auf alte Hochzeitsbräuche und Aberglauben gelegt. Daher trägt die Braut in Mexiko üblicherweise keinen Perlenschmuck zur Trauung, da dieser Unglück bringen soll. Genau gesagt symbolisieren die Anzahl der Schmuckperlen die Tränen der Frau, welche sie in der Ehe unglücklich vergießen wird.

44242083 - bride necklace

  1. China

Rot – eine Farbe mit unzähligen Bedeutungen. Egal ob man Leidenschaft, Wärme, Wut oder auch die wahre Liebe darunter versteht.. Rot ist definitiv vielseitig deutbar.

In China wird auf eBildschirmfoto 2019-09-30 um 11.13.25iner traditionellen Hochzeit viel die Farbe Rot verwendet. So z.B. wird der Braut mithilfe einer Begleitperson ein roter Regenschirm über ihr Haupt gehalten. Des Weiteren verhüllt sie ihr Gesicht mit einem roten Schleier. Diese Tradition wird durchgeführt, da damit die Fruchtbarkeit der Frau gefördert werden soll und somit eine rasche eigenständige Familiengründung angestrebt werden kann.