Es kommt nicht selten vor, dass die Heldin im Film eine wunderschöne Halskette oder einen wertvollen Ring von einem Mann geschenkt bekommt. Viele der Schenkungsszenen mit diesen unglaublichen Juwelen sind heutzutage geradezu legendär. Eine der bekanntesten Szenen, die hier Erwähnung finden soll, ist wohl die Szene aus Titanic, in der Jack Dawson (Leonardo DiCaprio) die, auf dem Chaise Lounge liegende, nackte Rose (Kate Winslet) mit der Halskette zeichnet. Und diese Szene ist nur eine von vielen.

Das Herz des Ozeans aus dem Film Titanic – Kate Winslet

Titanic, ein Film des Regisseurs James Cameron, wurde 1997 zu einer der erfolgreichsten Kinoproduktionen und ist bis heute einer der einzigartigsten Filme, der schon mehrere Generationen beeinflusst hat. Titanic erzählt eine klassische Liebesgeschichte vor dem Hintergrund einer, auf einer wahren Begebenheit basierenden, tragischen Katastrophe. Für die Darstellung der Rollen wurden nicht nur Kate Winslet und Leonardo DiCaprio bewundert, sondern auch der wunderschöne Saphirschmuck “Das Herz des Ozeans”. Diese Halskette trug die Schauspielerin Kate Winslet in der Rolle der Rose.

Im Film war die Halskette ein Geschenk von ihrem Verlobten, der behauptete, dass diese früher Ludwig XIV. gehört habe. Der Stein sei erst nach der französischen Revolution in die Herzform geschliffen worden. Im Film ist der Diamant jedoch nicht echt, sondern nur eine Requisite. Als Inspirationsquelle für dieses Juwel diente der bekannte Diamant Hope, der einst Harry Winston gehört hatte und nun einen Wert von 250 Millionen Dollar besitzt. Erst nach dem großen Filmerfolg wurde eine echte Halskette mit dem Herzen des Ozeans hergestellt – ein 170 Karat Ceylon Saphir, der von 103 Diamanten eingerahmt wird und den Wert von 4 Millionen Dollar besitzt.

Diese Halskette wurde 1997 bei der Oscar-Verleihung von Gloria Stuart, der Darstellerin der älteren Rose, getragen. Es war damals eine der teuersten Halsketten, die auf dem roten Teppich präsentiert wurde.

Bildschirmfoto 2018-05-17 um 17.52.46

Die Perlenkette aus Frühstück bei Tiffany – Audrey Hepburn

Charmant und scheinbar unüberwindbar empfängt uns Audrey Hepburn mit ihrer makellosen Erscheinung gleich am Anfang einer den besten Filme aller Zeiten. Sie sieht so aus, als ob sie auf eine luxuriöse Party gegangen wäre und dabei frühstückt sie nur. Sie tut es in ihrem erstaunlichen schwarzen Kleid, das heute zu den bekanntesten “kleinen Schwarzen” des 20. Jahrhunderts gehört. Sie trägt dazu eine fabelhafte Perlenkette mit einem Schmuckstück in Blumenform, von dem sich der Blick nur schwer abwenden lässt. Audrey Hepburn und ihre Filmfigur Holly Golightly zählen zu den Ikonen, die für immer in die Filmgeschichte eingegangen sind und so verhält es sich auch mit der Perlenkette.

Bildschirmfoto 2018-05-17 um 17.58.37

Die Halskette aus Pretty Woman – Julia Roberts

Pretty Woman gehört zu einem der Kultfilme, den mit Sicherheit jeder kennt. Die berühmte Szene, in der Richard Gere Julia Roberts einen Blick auf die wertvolle Halskette werfen lässt und scherzhaft das Kästchen zuklappt, als sie gerade die Kette berühren möchte, war ursprünglich ein Scherz des Schauspielers – Bonusmaterial für die Zuschauer, die sich den Film kaufen. Am Ende hat die Szene es jedoch in die Endversion des Film geschafft und viele sind sich einig, dass sich Millionen von Fans dank diesem spontanen Moment in Julia Roberts verliebt haben.

Das Bild von Julia Roberts in dem eleganten roten Kleid mit einer wunderschönen Halskette ist eine der Filmszenen, die nie vergessen wird. Die Halskette besteht aus stolzen 23 wunderschönen Rubinen im Birnenschliff, die in herzförmige Fassungen eingesetzt wurden. Der Preis dieses Schmuckstücks wird auf 1,35 Millionen Dollar geschätzt. Diese Rubinhalskette verschlug nicht nur der Filmfigur Vivien den Atem, sondern auch vielen anderen Frauen vor dem Bildschirm.

Bildschirmfoto 2018-05-18 um 10.14.36

Die Diamanthalskette aus Moulin Rouge – Nicole Kidman

Baz Luhrmanns Musical Moulin Rouge ist eine Geschichte über eine romantische Liebe im dekadenten Paris gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Aufsehenerregend war damals nicht nur die Schauspielbesetzung, die Kostüme oder die Ausstattung, sondern die Diamanthalskette aus Platin, die von Nicole Kidmans Figur Satine getragen wurde. Diese Halskette fertigte der Goldschmied Stefano Canturi an. Die Kette wiegt stolze 134 Karat, weil sie mit tausenden von Diamanten versehen ist. Genauer sind es 1308 Diamanten und der Preis wird auf 1 Million Dollar geschätzt. Sie galt als das teuerste Schmuckstück, das je für einen Film angefertigt wurde. Jedenfalls bis zum Jahr 2003, wo sie der mit einem gelben Diamanten versehene, Anhänger aus dem Film “Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen?” übertrumpfte.

Zurzeit befindet sich dieses wunderschöne Schmuckstück in der Privatsammlung des Goldschmiedes Stefano Canturi, der sich bei der Herstellung vom Stile des Ludwig XVI. inspirieren ließ und dadurch auf durchbrochene Spitzenmuster und Spiralen zurückgriff. Im Film wurde diese wunderschöne Halskette der schönen Kurtisane Satine von dem reichen udn eigentümlichen Herzog Monroth angeboten und wird somit zum Symbol des Verzichtens einer wahren Liebe.

Bildschirmfoto 2018-05-18 um 10.19.08

Die Diamanthalskette aus Blondinen bevorzugt – Marilyn Monroe

„Rede mit mir Harry Winston, erzähle mir alles, was du weißt.“ In diesem berühmtem Zitat, den die beliebte Hollywoodschauspielerin Marilyn Monroe vortrug, steht der Name des Erschaffers des vielleicht berühmtesten Schmuckstückes in der Geschichte. Auch wegen diesem Zitat verliebten sich Frauen auf der ganzen Welt in den prestigeträchtigen und teuren Schmuck von Harry Winston. Unvergesslich bleibt auch der Gesang von Marilyn Monroe im Lied “Diamonds are a Girl’s Best Friend” aus dem Filmklassiker Blondinen bevorzugt. Diese Szene würde nicht so legendär sein, wenn Marilyn nicht auf ihrem Dekolletee einen imposanten 24 Karat kanariengelben Diamanten trüge, der Moon of Baroda genannt wird.

Diese Halskette hat eine sehr alte Geschichte, die weit über Hollywood hinausreicht. Vor mehr als 500 Jahren gehörte sie dem indischen Maharadscha aus Baroda, aber nur bis zum 18. Jahrhundert. Ab da an schmückte sie den Hals von Maria Theresia. Später ging der Schmuck in den Besitz der Marie-Antoinette, der Tochter von Maria Theresia, über. Dann wurde die Halskette gestohlen und landete wieder in Baroda, wo sie weitere 200 Jahre verblieb, bis sie von Meyer Rosenbaum gekauft wurde. Er lieh sie dann Marilyn Monroe für den Dreh von Blondinen bevorzugt aus.

Bildschirmfoto 2018-05-18 um 10.40.36