Heutzutage ist alles möglich – selbst das Drucken von Diamanten ist keine Fantasie mehr. US-Rüstungskonzerne liesen sich sogar ein Patent auf das Drucken von Diamanten geben.

Doch was genau bringt diese Möglichkeit?

Diese Methode der Schmuckherstellung ist sehr gut geeignet bei äußerst detaillierten Entwürfen, die sehr schwer für Menschenhände umzusetzen sind. Mittels 3D Drucker lassen sich ebenso spezielle Design-Ideen, wie z.B. bewegliche und hohle Kreationen, realisieren, die durch herkömmliche Arbeitsweisen nicht möglich wären.

 

Und wie genau funktionert das Prinzip?

Das Prinzip des 3D- Druckes funktioniert mittels Laserstrahl. Man spricht dabei von von einer additiven Fertigung. Die Additive Fertigung bezeichnet einen Prozess, bei dem auf der Basis von digitalen 3D-Konstruktionsdaten, durch das Ablagern von Material, schichtweise ein Bauteil aufgebaut wird. Das Unternehmen EOS, in Krailling bei München, gilt derzeit als führend in der Herstellung von 3D-Druck Maschinen.

63104149 - luxury diamonds on blue background

Der primäre Rohstoff eines 3D-Diamanten befindet sich nicht hunderte Meter unter der Erde, sondern einer Datei. Mittels dieser Datei kann man exklusive und ausgefallene Designs aus sämtlichen Metalllegierungen herstellen, die zudem um einiges leichter und preiswerter sind als natürliche Metalle. Die einzelnen Designs können aufgrund definierter Hohlräume wesentlich kostengünstiger, leichtgewichtiger und vor allem schonender für sämtliche Ressourcen angefertigt werden. Hier liegt auch ein gewisser Nachteil, denn im Gegensatz zur klassischen Herstellung entstehen durch die Hohlräume auch strukturelle Schwachstellen, die sich negativ auf die Widerstandsfähigkeit des Schmucks auswirken können.

Zusammenfassend gesagt, bevorzugen viele Menschen die traditionellen Methoden, wenn sie sich für etwas Besonderes wie einen Verlobungsring entscheiden. Sie mögen die traditionelle Art, ihre Ringe zu bekommen, aber das Online-Shopping schreitet voran, und ebenso die Beseitigung der Notwendigkeit, Dinge so zu tun, wie wir es wissen. Der Prozess des 3D-Drucks ist kostengünstig, bei dem das Paar das Know-how des Juweliers nutzen kann, um seine Eheringe und Verlobungsringe zu einem günstigeren Preis herzustellen, als sie sonst bezahlen würden. Sie können geduldig über Größe, Metallfarbe, Diamantgröße und andere Besonderheiten entscheiden, wenn sie dies wünschen. Die Kunst des 3D-Drucks für Verlobungsringe setzt sich schnell durch und wird jedes Jahr weiter wachsen.

Insgesamt ist der 3D Druck eine interessante Innovation, die den Schmuckmarkt bereichert, aber auch auf lange Sicht nicht als Ersatz für traditionelle Juwelierhandwerk zu betrachten ist.